Gewinner des Kurzfilmfestivals steht fest

+++Deutscher Nachwuchskünstler katapultiert sich in den Olymp der ausgezeichneten Filmregisseure+++

Quickborn – Der Gewinner des diesjährigen Kurzfilmfestivals der europäischen Jugend ist der Quickborner Malerlehrling Kevin–Eberhardt Husendobel.

Mit seinem beindruckenden 12 sekündigen Opus „Ich komme jetzt ruuuunter!“ schlägt er nicht nur so einige Rekorde, sondern wird sowohl von der Jury als auch vom Publikum mit großem Abstand zum Sieger gekürt.

Der zweite Teil (Arbeitstitel: "Runter kommen sie alle") ist bereits in Vorbereitung

Der zweite Teil (Arbeitstitel: „Runter kommen sie alle“) ist bereits in Vorbereitung

„Über das Preisgeld in Höhe von 1500 Euro und ein neues Smartphone der Firma Sumsum hätte er sich bestimmt sehr gefreut“, verriet uns seine Mutter auf seiner Beerdigung.

Experten der Branche sind sich einig, dass dem Jugendlichen sicher eine große Karriere in der Filmindustrie zuteil geworden wäre. Denn diese berauschenden Aufnahmen sind mit einer Helmkamera gedreht worden, während durch das Handy in der Hand des jungen Mannes bewusst die Illusion erzeugt wird, dass alles mit seiner Handykamera gedreht wird. So jedenfalls die einhellige Meinung im Freundeskreis des ehemals Auszubildenden.

Auch die Tatsache, dass Husendobel sowohl das Drehbuch geschrieben, Casting, Stunts und Requisite selbst übernommen hat und zudem auch Licht, Ton und Kamera selbst in der Hand hatte, rang den Juroren allen Respekt ab.

Von der Regie ganz zu schweigen, die der Debütant im Filmgeschäft selbstsicher in die Tat umsetzte. Alles in Allem ein Riesentalent, dass man im Auge hätte behalten sollen.

 

Bild © Kontizas Dimitrios/Wikimedia/CC3.0

Bild © Xof711/Wikimedia/CC3.0

Bild © Pixabay

Diesen Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*