Drama am Valentinstag – Verschmähte Frau sticht ihrem Freund ein Auge aus!

Hier rechnete Gesine A. mit einem Heiratsantrag - Der Nobelitaliener in der Radelandstraße

Berlin/Spandau – Den Valentinstag hatte sich Peter M. mit Sicherheit anders vorgestellt. Als er am Sonntag für sich und seine Lebensgefährtin Gesine A. einen Tisch bei ihrem Lieblingsitaliener bestellte, dachte er bestimmt nicht das der Abend für ihn – statt im gemeinsamen Schlafgemach – in der Notaufnahme eines Krankenhauses enden würde.

Der Auslöser der Tat – Kaktus statt Rosen

Peter M.- in seinem Freundeskreis als Scherzbold bekannt – wurde an diesem Abend Opfer seiner eigenen, vermeintlichen Originalität.

Zuerst verlief alles nach Plan. Das Ambiente und das Essen stimmte, man scherzte und war guter Laune.

Bis zu dem Punkt an dem Peter seiner Gesine einen Kaktus, anstatt der von ihr erhofften Rosen schenkte!

Die Tatwaffe – Ein 20 cm langes Steakmesser

Was Peter nicht ahnte: Gesine rechnete an diesem Tag fest mit einem

Heiratsantrag!

So griff die so Enttäuschte zum Steakmesser und stach mit den Worten:

„Und das ist von mir, für dich!!!“ im Affekt zu.

Peter M. brach im Auge schwer getroffen, sofort zusammen. Auch eine fünfstündige Notoperation konnte sein linkes Auge nicht mehr retten.

Verlor sein linkes Auge – Peter M.

Gestern wurde Gesine A. dann der Haftrichterin vorgeführt.

Nach kurzer Vernehmung und Schilderung des Sachverhaltes, wurde sie wieder nach Hause entlassen.

Sie darf wohl auf mildernde Umstände hoffen.

  1. Quelle: Theorb
  2. Quelle: Christer Johansson
  3. Quelle: Berliner Herold
  4. Quelle: Sterilgutassistentin

Diesen Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*