Mitarbeiterin des Ordnungsamts wegen Unordentlichkeit außerordentlich gekündigt!

Vielleicht die ultimative Lösung, um Atommüll auf Nimmerwiedersehen zu entsorgen - eine Damenhandtasche

Vielleicht die ultimative Lösung, um Atommüll auf Nimmerwiedersehen zu entsorgen – eine Damenhandtasche

Berlin – Erst hielt Reinhild K. es für einen verspäteten Aprilscherz, als ihr gestern das Kündigungsschreiben ihres Dienstherren ins Haus flatterte. Doch leider entsprach es den Tatsachen, dass der langjährigen Mitarbeiterin des Ordnungsamtes außerordentlich gekündigt wurde.

In dem Schreiben wurde das chaotische „Ablagesystem“ der Mitarbeiterin, das einem „Saustall“ (Zitat) glich, als Kündigungsgrund genannt.

Ein ehemaliger Kollege erinnert sich: „ Frau K. hatte die schlechte Angewohnheit, die von ihr ausgestellten Knöllchen in ihrer Handtasche zu deponieren. Und durch das dort herrschende Chaos kam es leider häufiger vor, dass die Bearbeitungs- und Verjährungsfristen, bis die von ihr auf diese Weise verkramten Knöllchen wieder das Licht des Tages erblickten, um mehrere Monate überschritten wurden. Das konnte natürlich auf Dauer nicht gut gehen.“

Ein nicht näher genannter Behördensprecher hierzu  zum Berliner Herold :„ So wie man von einem Polizisten erwartet, dass er z.B. nicht zu schnell fährt oder von einem Politiker, dass er stets sein Mandat vor Augen hat und nur dem Wähler dient, so erwarten wir eben auch von unseren Mitarbeitern, dass sie sich vorbildlich verhalten. Frau K. war allen ein schlechtes Vorbild und somit für uns einfach nicht länger tragbar.“

Reinhild K. hingegen will nicht kampflos aufgeben. Sie kündigte rechtliche Schritte gegen ihren ehemaligen Arbeitgeber an: „Das werde ich mir nicht gefallen lassen! Ich rufe gleich mal meinen Anwalt an. Moment mal, seine Nummer habe ich hier irgendwo in meiner Tasche…“.

© Rainer Sturm/Pixelio.de
© Tim Reckmann/Pixelio.de

Diesen Beitrag teilen

1 Kommentar zu Mitarbeiterin des Ordnungsamts wegen Unordentlichkeit außerordentlich gekündigt!

  1. Polarbär // 4. April 2014 um 14:24 //

    Na das ist aber gar nicht gender.
    Das Chaos einer Damenhandtasche ist doch normal und gehört zu einer Frau.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*