Witz kam raus, nachdem ihn die Polizei umzingelte

+++Geiseldrama in Baumschule unblutig beendet+++

Berlin – Gestern Nacht konnte die Berliner Polizei ein Geiseldrama unblutig beenden.

Zuerst hielten es die alarmierten Beamten für einen schlechten Scherz, als sie vor Ort erfuhren, dass sich ein Straftäter in einer Baumschule verschanzt und dort mehrere junge Heranwachsende als Geiseln genommen haben soll.

Hinter dieser Treppe hatte Witz sich verschanzt

Hinter dieser Treppe hatte Witz sich verschanzt

Nach ihrem Eintreffen wurde ihnen jedoch schnell der Ernst der Lage bewusst.

Der 58-jährige arbeitslose Onlinemechaniker Hans-Herbert Witz, der nach einem missglückten Überfall auf eine vegane Fleischerei offenbar plan- und orientierungslos durch die Gegend irrte, hatte tatsächlich das Haupttor zum Arboretum aufgebrochen und sich dort hinter einer Treppe verschanzt.

Da zu diesem Zeitpunkt vollkommen unklar war, ob Witz ohne die Anwendung von Gewalt herauskommen würde, umzingelten die Beamten die Baumschule vorerst nur und sperrten den Bereich weiträumig ab.

Bereits eine Stunde später gelang dem Verhandlungsführer des mittlerweile eingetroffenen Sondereinsatzkommandos der entscheidende Durchbruch: Die Mutter von Witz konnte informiert werden und sie erklärte sich dazu bereit, telefonisch auf ihren offenbar geistig verwirrten Sohn einzuwirken. Ihr gelang es dann auch, nach nur wenigen bangen Minuten, ihren Sohn zur Aufgabe zu bewegen.

Der gescheiterte Räuber wurde vorläufig festgenommen und wird nun auf seine Haftfähigkeit untersucht.

© 1/2 Pixabay/CC0

Diesen Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*