Vaterfreuden trotz Vasektomie

„Wir können unser Glück kaum fassen!“

Dr. Erik Tyle bei der Arbeit

Heidelberg- Die Überraschung war groß als Maria Schröder ihrem Mann verkündete: „Schatz, wir bekommen ein Baby!“ Denn ihr Mann Horst hatte sich zwei Jahre zuvor einer Vasektomie unterzogen.

„Diese Methode ist wie alle anderen Verhütungsmethoden nicht 100%ig sicher. Es kann immer zu einer sogenannten spontanen Rekanalisierung kommen. Ich empfehle meinen Patienten immer auch weiterhin zu verhüten.“

So der Urologe Dr. Erik Tyle, welcher den Eingriff vornahm,  im Interview mit dem Berliner Herold.

Der kleine Wolfgang spielt mit Farbe

Horst Schröder, der seine damalige Entscheidung mittlerweile bereut, sagte dem Berliner Herold: „Das war eine Überraschung! Wir können unser Glück kaum fassen!“

Damals hatten Horst und Maria eine Entscheidung gegen ein gemeinsames Kind getroffen. Horst ist als Handelsvertreter ständig unterwegs und Maria mit ihren ständigen Nachtschichten als Kellnerin in einer GI-Bar fehlt auch einfach die Zeit, sich um ein Kind zu kümmern. Doch nun ist alles anders.

„Wir werden uns schon arrangieren, denn unser gemeinsamer Sohn ist von nun an das Wichtigste in unserem Leben!“ so Horst weiter.

Jetzt lächelt der kleine Wolfgang seinen Vater an, so das Horst vor Glück die Tränen in die Augen schießen.

  1. Quelle: Sahra-Petra
  2. Quelle: SPX1MSD
  3. Quelle: peter klashorst

Diesen Beitrag teilen

2 Kommentare zu Vaterfreuden trotz Vasektomie

  1. Nochmals vielen Dank für das von Ihnen entgegengebrachte Interesse an unserer Arbeit und das in einer sehr enspannten Athmosphäre verlaufendem Interview.

    Zur Frage der Pigmentstörung des kleinen Wolfgangs.
    Es handelt es sich mit hoher Warscheinlichkeit um das sogenannte
    Jamaica-Holyday Syndrom einer dominant-rezessiv vererblichen Erkrankung im Genlocus 24q85.1.

    MfG Prof. hc Dr. hc Erik Tyle

  2. kommen tieren // 4. April 2011 um 22:16 //

    Herr Schröder war langjährig Ausländerbeauftragter und ist auf einem Auge blind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*