Streik des Einzelhandels setzt sich heute fort

+++Millionen Deutsche bald dem Hungertod nah?+++

Der Streik des Einzelhandels geht heute in die nächste Runde. Viele Deutsche, die gestern wie gewohnt einkaufen gehen wollten, standen plötzlich geschockt vor verschlossenen Geschäften.

Ein Ende des Streiks ist derzeit nicht abzusehen

Ein Ende des Streiks ist derzeit nicht abzusehen

Alle Läden und Supermärkte hatten sich offenbar zu einer spontanen Arbeitsniederlegung verabredet und verweigerten der notleidenden deutschen Bevölkerung selbst überlebenswichtige Dinge.

Wer nicht verhungern oder verdursten wollte, war dazu gezwungen, sich zu teils drastisch überhöhten Preisen an Tankstellen zumindest mit dem Lebensnotwendigsten einzudecken.

Die meisten Bürger wurden durch die unangekündigte Streikaktion vollkommen überrascht.

Ein besonders tragischer Fall ereignete sich in Jena. Hier musste ein Student sein privates Störreservelager plündern und war dazu gezwungen, sich eine Dose Ravioli öffnen.

Ein ähnlich erschütternder Fall ereignete sich in München. Es wird von einer 4-köpfigen Familie aus Schwabing berichtet, bei der plötzlich die Butter alle war. Zu ihrem Glück konnte ein freundlicher Nachbar wenigstens mit einem Becher Margarine aushelfen.

Die Deutschen rücken in den Zeiten der Not zusammen. Ein Ende des Streiks ist derzeit noch nicht absehbar.

 

© Bild 1/2 Pixabay/CC0

Diesen Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*