Unfassbar – selbst Mielke war ein Stasispitzel!

Selbst der Staatsratsvorsitzende der DDR - Genosse Erich Honnecker - hatte keine Ahnung!

Fast 10 Jahre nach seinem Tod wird bekannt:

Erich Mielke war ein Stasimann!

Erich Fritz Emil Mielke (*28.12.1907 ; †21.5.2000 jeweils in Berlin) langjähriges Mitglied des Zentralkomitees (ZK) der SED, Mitglied des Verteidigungsrates (VR) und Abgeordneter der Volkskammer der DDR führte allem Anschein nach ein Doppelleben.

Hier fand man Mielkes Stasiakte – die ehemalige Zentrale des MfS in Berlin.

Wie erst jetzt aus bisher unveröffentlichten Akten der Birthler-Behörde (BSTU) hervorging, arbeitete er neben seinen aufopferungsvollen Tätigkeiten als Mitglied des Bundesvorstandes des Deutschen Turn- und Sportbundes (DTSB), als erster Vorsitzender Sportvereinigung Dynamo (SV Dynamo) und als Mitglied des Staatlichen Komitees für Körperkultur und Sport der DDR, auch für die

Staatssicherheit!

 

Mielke, der im Laufe seines Lebens diverse hohe Auszeichnungen und Orden für sein Schaffen erhielt (u.a.Karl-Marx-Orden, Held der Arbeit, Held der DDR) wird nun posthum der Vaterländische Verdienstorden in Gold wieder aberkannt.

Ein drastischer Schritt, jedoch nur die erste Konsequenz aus den jüngst gewonnenen Erkenntnissen.

Doch für die Geschädigten des damaligen Unrechtsregemimes, mit Sicherheit ein klein wenig späte Genugtuung.

  1. Quelle: Bundesarchiv
  2. Quelle: Andreas Praefcke
  3. Quelle: Klaus Franke

Diesen Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*