Formel Eins – Michael Schumacher mit Öko-Power!

Der neue Power-Diesel für die Formel Eins

Mit Diesel-Power an die Spitze?

Stuttgart – Mit der Verpflichtung von Michael Schumacher gelang dem Mercedes F1-Team der Coup des Jahres.

Während die öffentlichen Diskussionen sich hauptsächlich darum drehen, ob Schumacher nach dreieinhalbjähriger Formel Eins-Abstinenz überhaupt noch um Siege mitfahren kann, hat es das Rennsportteam rund um Ross Brawn geschickt verstanden, von den technischen Verbesserungen die im 190D/2010 stecken abzulenken.

Mischt bald die Konkurrenz auf – Der neue 190D/2010

Neben einem abermals verbesserten CW-Wert und einer modifizierten Fahrwerksaufhängung, findet man die spektakulärste Innovation unter der nur 3 Millimeter dünnen Karbonhaut des diesjährigen Boliden. Es ist der erste:

Silberpfeil mit Dieselmotor!

Die Vor- und Nachteile dieses Antriebskonzepts sollen sich nach den Aussagen der Ingenieure die Waage halten.

Nachteile wie höheres Gewicht und eine um ca. 30% geringere Leistung gegenüber den Benzin-Aggregaten, werden durch mehr Drehmoment und einer besseren Durchzugskraft in niedrigen Drehzahlbereichen fast ausgeglichen.

Doch das Hauptargument das für den Dieselmotor spricht, ist sein um fast 50% geringerer Treibstoffverbrauch.

So wird es in dieser Saison erstmals möglich sein, die komplette Renndistanz ohne Boxenstopp zurückzulegen!

Ist optimistisch – Michael Schumacher bei der Pressekonferenz

Und wenn Ferrari & Co je nach Kurs 2-3 Stopps einlegen müssen, können Schumacher und Rosberg weiterfahren und so die evtl. verlorenen Sekunden wieder wett machen. So lautet zumindest der Masterplan der Mercedes-Mannen.

Der Saisonverlauf wird zeigen, ob ihr revolutionäres Konzept aufgehen wird.

  1. Quelle: Stahlkocher
  2. Quelle: LSDSL
  3. Quelle: Frank C. Müller

Diesen Beitrag teilen

2 Kommentare zu Formel Eins – Michael Schumacher mit Öko-Power!

  1. DerRitter // 18. März 2010 um 12:49 //

    Es ist unglaublich wie in der Formel 1 die Betriebsspionage um sich greift. Beim ersten Rennen (irgendwo in der Wüste) müssen alle mit diesem legendären Dieselmotor unterwegs gewesen sein. Auch bei nachträglicher Videoanlayse der von RTL bereitgestellten Bildern konnte ich kein Team beim Nachtanken beobachten. Wo bleibt da der Wettbewerb, wenn jeder bei jedem schamlos abkupfert? Ist die Formel 1 das Wrestling des Motorsports? Ich sehe hier einen Acker der durch investigative Journalisten bearbeitet werden muss. In vollem Vertrauen auf den Berliner Herold
    Hochachtungsvoll
    DerRitter

  2. Vielen Dank für das in uns gesetzte Vertrauen!

    Auch wir mussten bestürzt feststellen, dass dieser Beitrag bereits von der Realität eingeholt wurde.

    Doch auch wenn man hier Industriespionage auf höchstem Niveau vermuten könnte, werden wir ohne gründliche Recherche, keine Schuldzuweisungen äußern oder Verdächtigungen verlautbaren.
    Das gebietet uns unsere journalistische Sorgfaltspflicht.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*