Peinliche Panne bei US-Militär

+++US-Regierung provoziert Irans Regierungsspitze +++

Washington – Wegen einer peinlichen Übermittlungspanne, muss sich die US-Flottenadmiralität derzeit vor dem US-Kongress rechtfertigen.

Eigentlich sollte der Präsidentenbefehl klar und unmissverständlich sein:

„Send Destroyers to Oman!“ (Schickt Zerstörer in den Golf von Oman)zerstoerer

Hierbei kam es in der Befehlskette offenbar zu einem kommunikativen Missverständnis. Denn anstatt wie befehligt Kriegsschiffe in Richtung Iran zu schicken, wurde der Iranischen Regierung eine DVD des Hollywood-Films „Conan the Destroyer“ (Conan der Zerstörer) zugesandt.

In diesem bereits 1984 erschienen Streifen spielt pikanterweise der ehemalige Regierungschef des US-Bundesstaates Kalifornien, Arnold Schwarzenegger, die namensgebende Hauptrolle.

Irans Regierungsspitze stufte den Umstand, ihr einen brutalen Film zu schicken, in dem ein kaukasischer Hüne alles und jeden mit seinem Schwert zertrümmert, als subtile Kriegsdrohung ein.

Aus Teheran heißt es:

Die außenpolitischen Konsequenzen dieser ungeheuerlichen Provokation sind noch nicht abschätzbar. Derzeit prüfen wir die Möglichkeit einer Ausweisung aller amerikanischen Urlauber aus unserem Land. Außerdem erwägen wir ernsthaft, die Verhängung eines Embargos gegen Amerika.

Zwischenzeitlich haben die ersten Anhörungen vor dem US-Kongress begonnen. Eine eigens eingerichtete Untersuchungskommission prüft nun, wie es zu diesem politischen Debakel kommen konnte.

© Bild 1/2 Pixabay/CC0

Diesen Beitrag teilen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*