Erschütternd: Bis auf die Portugiesen lernte niemand Brasilianisch

portugal-brasilRio de Janeiro – Bei der derzeit stattfindenden Fußballweltmeisterschaft, die natürlich auch als Aushängeschild für Brasilien dienen und Werbung für das schöne Land als Reiseziel machen soll, geben sich die Gastmannschaften leider wenig Mühe.

Nicht was deren spielerische Leistungen, sondern was die elementaren Regeln der Höflichkeit, des Respekts und des Anstands angeht.

So sind die Gastgeber wegen des Auftretens der meisten teilnehmenden Mannschaften ein wenig verstimmt. Doch es gibt eine löbliche Ausnahme: Das Team der Portugiesen.

Der Sprecher des brasilianischen Ministeriums für Sport und Regenwald zum Berliner Herold :

Wissen Sie, bis auf die Portugiesen machte sich leider keiner die Mühe, extra Brasilianisch zu lernen. Das Team von Coach Bento hat sehr akribisch auf diese WM hingearbeitet. Nicht nur was das Training, sondern auch was das Lernen unserer Sprache angeht.

So nahmen die portugiesischen Spieler im Vorfeld der WM intensiven Brasilianischunterricht!

Die meisten von ihnen sogar von Kindheit an!

Und all das nur, um sich auf dieses Großereignis vorzubereiten. Das nötigt uns Respekt ab! Von den anderen Mannschaften können wir das leider nicht behaupten, was schade ist. Erhofften wir uns doch, neben den rein sportlichen Aspekten, auch einen interkulturellen Austausch mit den teilnehmenden Nationen.

Neben all der harschen Kritik an den anderen Teams findet er aber trotzdem noch einige lobende Worte. Und bescheinigt der spanischen Elf mit ihrem sprachlichen Halbengagement, dass sie es wenigstens versucht hätten…

Bild ©Rike/Pixelio.de
Bild © Astrid Götze-Happe/Pixelio.de

Diesen Beitrag teilen

3 Kommentare zu Erschütternd: Bis auf die Portugiesen lernte niemand Brasilianisch

  1. Leidgenossen zwischen Krummer Lanke, Reichstag und Gedächtniskirche:
    „Doch, ooch neuadings de Mitglieda det Stammes der Katukina. Se saren:
    Nicht nur portugiesisch stammeln
    und ständig durch Lianen hangeln,
    nicht am Amazonas gammeln
    und dauernd nur Piranhas´angeln!“

  2. Ob se manchmal nich wolln? Det is wie mit den Bauan. Wat se nich kenn´, fressen se nich. Wenn man sisch inne Mitte treffen würde? Denn wärn möglischaweise alle dabei, dit zu lern´. Wie wärs denn mit Brasilgiesisch oda Portuganisch? Ick meen ja nur!

  3. Black Snake und der bayrische Globetrottel

    Black Snake, Stammesoberhaupt der Bororo /Amazonas, sagt: „Wenn wir nicht gewesen wären, würden die Portugiesen noch heute nach uns suchen!“
    Xaver Heckenpfekker, Globetrottel aus Obersalzen/Oberbayern: „Die hattn doch aba ´ne Landkartn, oda? Song Sie moi, was is a brasilianischa Slum?“ Black Snake: „Das, womit wir Katukinas bis heute nicht konfrontiert wurden.“
    Xaver Heckenpfekker: „Is ja draurig – werd mi kümmern! Hobn Se moi de Adresse?“
    (Falschnamen geändert)

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*